Agile Prozesse

Unsere Prozesse dauern ewig, da keiner genau weiß, wer was zu tun hat - das nervt!

Typischer Lösungsversuch

Situation

Ihre Firma ist erfolgreich, die Gewinne passen, die Mitarbeitenden sind engagiert. Allerdings dauern Ihre Prozesse lange. Kompetenzen und Rollen scheinen nicht immer klar zu sein, Ihre Leute machen teilweise mehrfach dieselbe Arbeit.

Lösungsansatz

Sie bringen Ordnung ins Chaos!
Gemeinsam mit Ihrer zuständigen Führungskollegin analysieren Sie die Ablauforganisation, die vorhandenen Prozesspläne und die Arbeitsplatzbeschreibungen. Sie entwickeln ein Konzept mit klaren Rollen und Verantwortlichkeiten (RACI-Matrix). Sie beschreiben genau, wie Abläufe und Kommunikationswege aussehen sollen und berücksichtigen dabei, Ihren Mitarbeitenden ausreichend Freiraum für Entscheidungen und Kreativität zu bieten.

Stopp!

Vergessen Sie Ihre Mitarbeiter nicht!
Klarheit zu schaffen ist sicherlich richtig. Bevor Sie beginnen, sollten Sie allerdings die beteiligten Personen einbeziehen. Durch Partizipation entsteht Engagement. Außerdem sind Ihre Mitarbeitenden am nächsten dran und wissen meist genau,
woran es hakt. Berücksichtigen Sie, dass sich Umweltbedingungen ständig ändern und schaffen Sie deshalb Prozesse, die so agil sind, dass sie sich schnell an veränderte Gegebenheiten anpassen können.
  • Klarheit15
  • Agilität30
  • Kundenzentrierung60
  • Eigenverantwortung20
  • Wertschöpfung50

Lösungen

Was verstehen wir unter agilen Prozessen?

Prozesse beschreiben Vorgehensweisen und Abläufe für vorgegebene und vorher definierte Geschäftsvorfälle. Agile Prozesse sollten wie der „Bauchumfang“ sein: nicht zu aufgedunsen und nicht zu mager. Aufgedunsen macht träge, mager macht zerbrechlich. Agile Prozesse unterscheiden zwischen steuerbar-mechanischen und lebendig-dynamischen Umweltbedingungen. Sie beinhalten die Möglichkeit zur kontinuierlichen Anpassung an den jeweiligen Kontext.

Wie schaffen Sie agile Prozesse?

Der Schlüssel liegt in der Balance zwischen Flexibilität und Stabilität. Was regelbar und routiniert immer gleich abläuft, kann genau beschrieben werden. Komplexe Probleme brauchen dagegen Kreativität und sukzessives Vorgehen. Agile Prozesse tragen dann zu Motiviation, Wertschöpfung, Dynamik und Qualität bei. Sie ermöglichen eine schlanke Produktion, das Vermeiden von Fehlern, die Vergeudung von Ressourcen sowie das Arbeiten in Netzwerken. Agile Prozesse werden Schritt für Schritt in überschaubaren Zeiträumen („Sprints“) umgesetzt, schaffen die ständige Interaktion zwischen den Beteiligten und hohe Transparenz. Reflexionsschleifen sind als fester Bestandteil integriert.